Praktikum am Bundesinstitut für Risikobewertung in Berlin
vom 4. bis zum 14. Oktober 2016
Von Beate Grojsmann und Sophie Twickler

Wir haben in den Herbstferien ein Praktikum in Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) in Berlin gemacht. In der ersten Woche haben wir den REACH-Kongress betreut und für einen reibungslosen Ablauf gesorgt.
Beim REACH-Kongress treffen Spezialisten aus verschieden Gebieten zusammen, um über den Umgang mit Chemikalien zu tagen.

Beim diesjährigen REACH-Kongress stand der Verbraucherschutz im Mittelpunkt. Ebenso wurden uns die verschiedenen Abteilungen gezeigt und wir konnten uns die Tiere des BfR anschauen. Der Tierbestand besteht einerseits aus Kühen und Schafen, andererseits aus Mäusen, Kaninchen, Ratten und Meerschweinchen.

Herstellung der Nährmedien mit Magnet­rührer
Verteilung des Bakteriums auf eine Anti­bio­tika­platte

In der zweiten Woche waren wir in der Nährbodenküche, wo wir auch selber Nährböden herstellen konnten, welche von Wissenschaftlern bestellt wurden.
Dann konnten wir einem Doktoranden bei seinem Versuch, wo er die Wirksamkeit von Desinfektionsmitteln in der Geflügelschlachtung getestet hat, über die Schulter gucken.
Außerdem haben wir die Wirkung von verschiedenen Antibiotika auf ein bestimmtes Bakterium getestet, dazu mussten wir es erst in ein bestimmtes Nährmedium geben und dann auf Antibiotika Platten geben.
Am nächsten Tag konnten wir sehen, gegen welche Antibiotika das Bakterium resistent war und gegen welche nicht. Das ist wichtig, um bei einer Erkrankung an diesem Bakterium mit dem richtigen Antibiotikum behandeln zu können.

Dann haben wir von unseren Handys und weiteren Gegenständen Bakterien genommen, also haben wir die Gegenstände mit einem Wattestäbchen abgestrichen und dieses wiederum auf eine Agarplatte gestrichen. Diese wurden über Nacht in den Brutschrank gestellt, wobei 37°C die Bakterien gewachsen sind.

Wir finden, das Praktikum hat sich auf jeden Fall gelohnt, da wir besonders in der zweiten Woche viel praktisch arbeiten konnten und wir nachvollziehen konnten, wie in einem Labor gearbeitet wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.